RelaxBogen


Bericht über den RelaxBogen in der KN

In den „Kieferorthopädischen Nachrichten“ (KN) berichten die Entwickler über ihre Erfahrungen

Entwickler des RelaxBogen

In einem redaktionellen Beitrag in der aktuellen Juni-Ausgabe der Fachzeitschrift „Kieferorthopädische Nachrichten“ oder kurz „KN“ stellt das Entwicklerteam des RelaxBogen, bestehend aus Zahnarzt Jochen Lambers und Physiotherapeutin Klára Schneider, das Produkt vor und präsentiert erste Erfahrungsberichte von RelaxBogen-Anwendern.  Die Produktvorstellung wird ergänzt durch konzeptionelle und wissenschaftliche Hintergrundinformationen zu den Themen Bruxismus (Zähneknirschen & Zähnepressen) und CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion).

Entspannung des Kiefers im Fokus der Therapie

Personen, die unter Zähneknirschen in der Nacht oder Zähnepressen am Tag leiden weisen in vielen Fällen auch Funktionsstörungen des Kiefers oder der Halswirbelsäule auf. Insbesondere hieraus resultierende Verspannungen in der Kiefermuskulatur werden von den Betroffenen als unangenehm wahrgenommen. Gleichzeitig ist die Muskulatur des Kiefers ursächlich für den Kraftaufbau beim Knirschen verantwortlich.

Exakt hier setzt der RelaxBogen zur Therapie von Bruxismus und Craniomandibulären Dysfunktionen an. Weiterführende Hintergründe und Erfahrungen der Therapeuten mit dem Produkt werden in dem Artikeln in den Kieferorthopädischen Nachrichten diskutiert, welcher unter dem nachfolgenden Link zu finden ist:

Link Artikel Kieferorthopädische Nachrichten


RelaxBogen Tutorial

Handhabung des RelaxBogen bei Bruxismus & CMD

In dem nachfolgenden Tutorial-Video erklären die Entwickler des RelaxBogen, Physiotherapeutin Klára Schneider und Zahnarzt Jochen Lambers, die Anwendung und Einstellung des RelaxBogen.

Behandlung von Kieferverspannungen aufgrund von Bruxismus oder Craniomandibulären Dysfunktionen (CMD)

Der RelaxBogen kann unterstützend zur herkömmlichen Schienentherapie oder physiotherapeutischen Behandlungen eingesetzt werden. Verspannungen in der Kiefermuskulatur können hiermit flexibel therapiert werden. Gleichzeitig wird Personen, die vornehmlich unter Wachbruxismus leiden und mit den Zähnen im Tagesverlauf pressen, durch das Produkt die angespannte Haltung bewusst gemacht.

Eine stufenlose Einstellung der jeweiligen Größe, welche in Abhängigkeit des Kopfumfangs bestimmt wird, ist einfach möglich, um das Produkt bestmöglich an die jeweilige Kopfanatomie anzupassen. Zur Anwendung in der Nacht kann der RelaxBogen zusätzlich fixiert werden.